Allgemeines:

Das BGJ-Holz ist die vollschulische Form des 1. Ausbildungsjahres der Tischlerausbildung. Es wurde eingeführt, um die handwerkliche Grundbildung in der Tischlerausbildung sicherzustellen. Dementsprechend werden die Grundlagen der Holzbearbeitung sowohl in der Theorie als auch in der Praxis vermittelt. Die anschließende Ausbildung im Betrieb verkürzt sich damit auf 2 Jahre.

nach oben

Eingangsvoraussetzungen:

Wer kann teilnehmen ?
Eingangsvorraussetzung für das BGJ-Holztechnik ist der Hauptschulabschluss.
Es hat sich gezeigt, dass die Anforderungen im BGJ vorwiegend mit einem guten Hauptschulabschluss oder besser noch mit dem Realschulabschluss in vollem Umfang zu bewältigen in sind. Das Eintrittsalter ist begrenzt auf die Vollendung des 18. Lebensjahres (18. Geburtstag).

nach oben

Organisation:

Was läuft im BGJ-Holz ?

Der Unterricht im BGJ-HOLZ ist in zwei Teile gegliedert:
 
1. In einen praktischen Teil mit 20 Wochenstunden

Hier wird das Anfertigen handwerklicher Holzverbindungen anhand kleiner Projekte erlernt.
Jeder Schüler arbeitet an einer Werkbank mit einem Werkzeugsatz, für den nur er verantwortlich ist. Der Unterricht findet in den gut ausgerüsteten schuleigenen Werkstätten statt.

2. In einen theoretischen Teil mit 12 Wochenstunden

Im fachthoretischen Teil werden die Grundlagen der handwerklichen Holzbearbeitung vermittelt, wie z. B.:
   
– Holz und Holzwerkstoffe
– Holzbearbeitungswerkzeuge
– Holzverbindungen
– EDV in der Holzbearbeitung
  (CAD / CNC Grundlagen)
 
Im allgemeinbildenden Teil werden Fächer wie Deutsch, Englisch oder Politik angeboten. Es besteht die Möglichkeit, erfolgreich absolvierte Fächer für einen später beabsichtigten Realschulabschluss anrechnen zu lassen.

nach oben

Unterrichtsprojekte:

Maschinenkurs TSM 1:

Die Teilnehmer erlernen die Grundlagen der maschinellen Holzbearbeitung. Sie erhalten dafür eine Bescheinigung, die sie zur Benutzung der wichtigsten Holzbearbeitungsmaschinen berechtigt. Dieser Maschinenschein wird für die Tischlerausbildung angerechnet.
Zahlreiche weitere Projekte, wie z.B. Werkzeugkasten, Schmuckschatulle, Bilderrahmen, etc.

CD-Ständer in CNC-Technik

Hier werden erste Kontakte zur EDV im Tischlerhandwerk vermittelt. Die Schüler programmieren die Einzelteile eines CD-Ständers und bearbeiten sie später mit einem modernen computergesteuerten Bearbeitungszentrum. Zahlreiche weitere Projekte, wie z.B. Werkzeugkasten, Schmuckschatulle, Bilderrahmen, ...

 

Spielbrett in Furniertechnik 

Die Schüler entwerfen und fertigen ein Brettspiel und erlernen dabei die Grundlagen des handwerklichen Furnierens.

 

 

 

nach oben

Projekttag:

Jedes Jahr im Frühjahr wird ein Projekttag BGJ an der August-Bebel-Schule durchgeführt, zu dem alle interessierten Schülerrinnnen und Schüler eingeladen sind. Im Rahmen dieses Projekttages findet eine Art Schnupperunterricht statt, der den Schülern die Möglichkeit geben soll, einen Einblick in den Unterricht im BGJ Holztechnik zu bekommen. Es geht dabei um die Fertigung eines konkreten Werkstücks, das zunächst in einem fachtheoretischen Unterrichtsteil aufgearbeitet und anschließend in den schuleigenen Werkstätten hergestellt wird. Das Projekt wird von den jetzigen BGJ-Schülern begleitet, wodurch sich eine gute Möglichkeit zu Information und Austausch von Schüler zu Schüler ergibt. Die abgebenden Schulen werden rechtzeitig über den genauen Durchführungstermin informiert.

nach oben

Anmeldung:

Das BGJ startet mit jedem neuen Schuljahr, also i.d.R. im August jeden Jahres. Die Anmeldung sollte jeweils spätestens Ende Mai erfolgen.

nach oben

Kontakt

Sekretariat:
August-Bebel-Schule Offenbach
Richard-Wagner-Straße 45
63069 Offenbach am Main
Telefon 0 69/83 83 42-0
Fax 0 69/83 83 42-42
info [at] august-bebel-schule.de

 

Ansprechpartner:

Peter Janat, Klassenlehrer BGJ
janat [at] august-bebel-schule.de