Augusts Filmecke  |  TOP TEN <<  |  INTRANET  |  ABS-SENIOR  |  FÖRDERVEREINE  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM
05.09.2017
  abs-intern
  Text: HKM (Quelle), Lt; Bild: Lk

Kultusminister Lorz zu Gast an der Schule: Schultheater gegen Gewalt im Namen der Ehre

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute die August-Bebel-Schule in Offenbach besucht, in der das Schultheater „Mein Leben. Meine Liebe. Meine Ehre?“ aufgeführt wurde.



 

Das Stück macht auf Gewalt im Namen der Ehre und Zwangsheirat aufmerksam. Lorz lobte den kreativen Beitrag zur Gewaltprävention und betonte, wie wirksam solche Projekte seien. Das interaktive Stück behandelt Themen und Konflikte, unter denen besonders Jugendliche aus Familien, die von autoritären Familienmitgliedern bestimmt und kontrolliert werden, leiden. Dazu zählen bspw. Isolierung von den Mitschülern, Verbot von Liebesbeziehungen, Ächtung von Homosexualität, Zwang zur Jungfräulichkeit oder Zwangsverheiratung. Die Schauspielerinnen und Schauspieler beziehen im Stück die Schülerinnen und Schüler aktiv ins Geschehen mit ein, es werden Szenen, die sich in ihrem eigenen Umfeld oder auf dem Schulhof abspielen, nachgestellt.

 

 

Im Anschluss entwickeln die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Ensemble Lösungen für Konfliktsituationen und bestimmen so den Verlauf der Szenen aktiv mit. Lorz bedankte sich beim Ensemble und den Organisatoren des Theaterstücks und wies noch einmal auf die besondere Rolle der Schulen im Hinblick auf die Prävention von Ehrgewalt hin: „Für Schülerinnen und Schüler, die von Ehrgewalt betroffen sind, ist die Schule ein Schutzraum, ein Ort, an dem sie sich der Kontrolle der Familie ein stückweit entziehen können. Lehrkräfte aber auch Mitschüler sind Vertrauenspersonen, gegenüber denen sie sich öffnen und Probleme ansprechen können.

 

 


Infotag

 

Infotag am 9. Dezember 2017: Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule präsentieren von 10.00 bis 14.00 Uhr in Offenbach alles Wissenswerte über berufliche und schulische Bildung an der August-Bebel-Schule.

 

 

Lehrkraft für den Theorieunterricht für den Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik gesucht!


Sofern keine Laufbahnbefähigung vorliegt, ist ein abgeschlossenes
Hochschulstudium (Diplom oder Master) aus dem Bereich Metalltechnik mit der Bereitschaft sich in das Berufsfeld einzuarbeiten, erforderlich. Eine Ausbildung als Anlagenmechaniker ist wünschenswert. Es kommen Bewerberinnen und Bewerber in Betracht, die eine 1. Staatsprüfung, einen lehramtsbezogenen Master of Education oder einen entsprechend gleichgesetzten Abschluss nachweisen können oder über einen Diplom-, Magister- oder einen anderen Masterabschluss (ggf. auch andere 1. Staatsprüfung), der an einer Universität oder an einer Fachhochschule erworben wurde und der einem Lehramt und den oben genannten Fächern zugeordnet werden kann, verfügen. Sollten Sie nicht diese Bedingungen erfüllen und möchten aber in dem Bereich unterrichten, so schicken Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen. Wir werden dann überprüfen, welche unterrichtlichen Einsatzmöglichkeiten für Sie bestehen.