16.06.2018
  abs-intern
  Text: Pressestelle des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr

SCHÜLERFILME DER AUGUST-BEBEL-SCHULE SENSIBILISIEREN FÜR KONFLIKTLÖSUNG IN DER BERUFSAUSBILDUNG

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat die Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Schule für ihren Beitrag zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen gelobt.


 

 
„Viel hängt davon ab, dass Jugendliche bei Problemen rechtzeitig Hilfe suchen, bevor die Sache eskaliert“, sagte der Minister am Mittwoch in der August-Bebel-Schule bei der Uraufführung von sechs Videoclips, die typische Konflikte im Laufe einer Berufsausbildung behandeln. Erdacht und produziert wurde die Serie von Mitgliedern der Schülerunternehmung soccc (School of Cool Creativity) der August-Bebel-Schule. Federführend waren hier: Kevin Dully (Illustration und Character Design), Ceyda Karacabay (Konzept und Postproduktion), Katharina Mährlen (Projektleitung, Animation) und Adrian Somesam (Head of Animation).   

 

 

Um nah an der Realität zu sein, hat das soccc-Team Mitschülerinnen und Mitschülern zu ihren Erfahrungen interviewt, die QuABB-Beraterinnen an ihrer Schule befragt und Hintergründe recherchiert. Per Stimmen-Casting wurden möglichst echt klingende Sprecherinnen und Sprecher ermittelt: „Die Videos müssen authentisch werden, damit alle sich darin wiedererkennen“, erklärt Katharina Mährlen, die im Schülerteam für die Planung zuständig ist. Die Figuren und Situationen sind humorvoll überzeichnet, um dazu anzuregen, die eigene Rolle zu reflektieren und sich für andere Perspektiven öffnen.


 

Infotag Gestaltung und Technik am Samstag, den 8.12.2018 von 10.00 bis
14.00 Uhr in Offenbach

Offene Werkstätten, Einzelberatungen für Schülerinnen und Eltern.

 

 

QEM-Maßnahme für Dipl-Ing. bis 3.12. verlängert. Wir suchen dringend kurzfristig Lehrkräfte für den Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik!


Sofern keine Laufbahnbefähigung vorliegt, ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) aus dem Bereich Metalltechnik erforderlich. Eine Ausbildung als Anlagenmechaniker ist notwendig . Es kommen Bewerberinnen und Bewerber in Betracht, die eine 1. Staatsprüfung, einen lehramtsbezogenen Master of Education oder einen entsprechend gleichgesetzten Abschluss nachweisen können oder über einen Diplom-, Magister- oder einen anderen Masterabschluss (ggf. auch andere 1. Staatsprüfung), der an einer Universität oder an einer Fachhochschule erworben wurde und der einem Lehramt und den oben genannten Fächern zugeordnet werden kann, verfügen. Sollten Sie nicht diese Bedingungen erfüllen und möchten aber in dem Bereich unterrichten, so schicken Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen. Wir werden dann überprüfen, welche unterrichtlichen Einsatzmöglichkeiten für Sie bestehen.