16.06.2018
  abs-intern

Auszubildende von den Sünden der Lehrzeit reingewaschen.

Seit Wochen freuen sich die Mediengestalter/-innen und Medientechnologen/-innen der Region auf Freitag, den 15. Juni.


 

Gautschmeister Uli Luft mit den Packern Daniel El Mokdad und Mariano di Palo sowie Schwammhalter Winfried Lind walten ihres Amtes. Sie kennen keine Gnade und bestimmen, wie oft die zukünftigen Kornuten ins Wasser müssen.

Jetzt ist Alexander Preis von den Sünden der Lehrzeit reingewaschen.

Denn jetzt werden sie von den Fehlern und der Hudelei während der „Lehre“ reingewaschen. Ob wirklich alle Hudelei verfliegt ist ungewiss, allerdings ist für viele Gesellen der Gautschbrief wichtiger als die Prüfungsbescheinigung.

So fand am 15. Juni im Garten der Außenstelle der August-Bebel-Schule in Hanau-Steinheim das diesjährige Gautschfest statt. Abteilungsleiter Andreas Gottfried begrüßte rund 200 Gäste in der August-Bebel-Schule, die seit mehreren Jahrzehnten als Zentrum der druck- und medientechnischen Ausbildung für Stadt und Kreis Offenbach und dem Main-Kinzig-Kreis gilt. Auch Schülerinnen und Schüler der benachbarten Kreise besuchen hier im Rahmen ihrer Ausbildung zum bzw. zur Mediengestalter/-in oder Medientechnologen/-in die Berufsschule und werden so in enger Zusammenarbeit mit den Betrieben der Druck- und Medientechnik ausgebildet. Dieses Jahr haben 33 Mediengestalter und fünf Medientechnologen ihre IHKK-Prüfung absolviert.

 
Gautschmeister Uli Luft und Schwammhalter Winfried Lind verhalfen mit den Packern Mariano DiPalo und Daniel El-Mokdad den frisch ausgelernten Gesellinnen und Gesellen zu einem kühlen Bad im Gautschfass. Das Fest wird vom Förderverein Stützwerk im Namen der August-Bebel-Schule ausgerichtet und durch Spenden der Auszubildenden und zahlreicher Betriebe finanziert.

Prüfungsergebnisse Mediengestalter:
Praxis im Schnitt 2,29 (4x1, 12x2, 12x3)
Theorie im Schnitt 3
Gesamtergebnis 2,36 (2x1, 14x2, 12x3)

Das Gautschen hat eine sehr lange Tradition im Druckgewerbe, die nach bestandenem Lehrabschluss als Mediengestalter oder Drucker durchgeführt wird. An diesem Freitag wurden mit der Wassertaufe die Sünden der Lehrzeit abgewaschen und insgesamt 33 Mediengestalter und Medientechnologen als echte Schwarzkünstler in die Gilde Gutenbergs aufgenommen. Von dem derzeitigen Jahrgang haben alle Prüflinge die Prüfung bestanden. Dabei hat sich wieder gezeigt, dass die Auszubildenden gut auf die Prüfung vorbereitet waren. „Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Schülerinnen und Schülern und zu den ausbildenden Betrieben“, so Abteilungsleiter Gottfried. Das zeigt auch die Resonanz bei dieser Feier. Das Fest ist zu einem festen Bestandteil der August-Bebel-Schule geworden, so dass sich auch viele Firmen an den Feierlichkeiten beteiligen und sich hier einmal im Jahr treffen um bei einem kleinen Imbiss die neuesten Informationen auszutauschen.

 

Einen Eimer Wasser zur Abkühlung: Winfried Lind duscht die Mediengestalterin Jessica Herget.

Die August-Bebel-Schule ist eine Berufsschule des Kreises Offenbach mit ca. 2000 Schülerinnen und Schülern aus dem Main-Kinzig-Kreis, der Wetterau, der Region Darmstadt-Dieburg, Frankfurt und dem Kreis Offenbach. Die druck- und medientechnischen Berufe werden an der Außenstelle in Hanau-Steinheim unterrichtet.


 

Infotag Gestaltung und Technik am Samstag, den 8.12.2018 von 10.00 bis
14.00 Uhr in Offenbach

Offene Werkstätten, Einzelberatungen für Schülerinnen und Eltern.

 

 

QEM-Maßnahme für Dipl-Ing. bis 3.12. verlängert. Wir suchen dringend kurzfristig Lehrkräfte für den Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik!


Sofern keine Laufbahnbefähigung vorliegt, ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) aus dem Bereich Metalltechnik erforderlich. Eine Ausbildung als Anlagenmechaniker ist notwendig . Es kommen Bewerberinnen und Bewerber in Betracht, die eine 1. Staatsprüfung, einen lehramtsbezogenen Master of Education oder einen entsprechend gleichgesetzten Abschluss nachweisen können oder über einen Diplom-, Magister- oder einen anderen Masterabschluss (ggf. auch andere 1. Staatsprüfung), der an einer Universität oder an einer Fachhochschule erworben wurde und der einem Lehramt und den oben genannten Fächern zugeordnet werden kann, verfügen. Sollten Sie nicht diese Bedingungen erfüllen und möchten aber in dem Bereich unterrichten, so schicken Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen. Wir werden dann überprüfen, welche unterrichtlichen Einsatzmöglichkeiten für Sie bestehen.