Neben den allgemein bildenden Fächern werden Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Informations- und Netzwerktechnik sowie der Computersysteme und der Betriebs- und Arbeitsorganisation in Theorie und Praxis vermittelt.

Pädagogisches Konzept

Die Ausbildung findet in Unterrichtsräumen, einer Computerwerkstatt sowie Besprechungs-, Lager- und Serverräumen statt. Die Lehrkräfte halten die technischen Einrichtungen, Werkzeuge und Ausstattungen auf aktuellem Niveau. Der handlungsorientierte Unterricht vermittelt Qualifikationen zur selbstständigen Planung, Durchführung, Kontrolle und Beurteilung berufsbezogener Aufgaben. Wesentliche Elemente dieses Unterrichtskonzeptes sind die Arbeit im Team und praxisnahe Unterrichtsinhalte und -methoden.

Die unterrichtliche Umsetzung dieser Grundsätze steht auf 4 Säulen:

1. Vermittlung theoretischer Grundlagen und Kenntnisse in
    klassischer Unterrichtsform.
2. Fachpraktische Projektarbeit.
3. Bearbeitung marktähnlicher Aufträge innerhalb eines
    Übungsunternehmens.
4. Dokumentation und Präsentation

ACS – Allround Computer School Service

Um praxisnahe Arbeitsabläufe in betrieblichen, kaufmännischen und organisatorischen Zusammenhängen darstellen zu können, wurde die Übungsunternehmung mit der Firmierung Allround Computer School Service (ACS) ins Leben gerufen. Die ACS dient der Verbindung von theoretischen Kenntnissen und betrieblichen Abläufen. Konkrete Aufträge machen dies für die Auszubildenden erfahrbar. Solche Kundenaufträge werden an die ACS gerichtet und in Unterrichtsprojekten bearbeitet.

Die bisherige Entwicklung, ein „Erfolgsmodell”

Seit ihrer Gründung im Jahre 1998 hat sich die Struktur und die Auftragslage der ACS rasant entwickelt. Derzeit werden pro Geschäftsjahr zwischen 50 und 60 reale Aufträge / Geschäfts- prozesse abgewickelt. Seit dem Jahre 2005 steht die ACS als Übungsunternehmen auf einem neuen rechtlichen Fundament: in begrenztem Rahmen dürfen Aufträge mit Geldmitteln abgerechnet werden. Was in der ACS geübt wird, hat also einen realen wirtschaftlichen Hintergrund. Die Entwicklung der ACS ist nicht abgeschlossen. Durch Anregungen der Auszubildenden wird sie ständig verbessert.

Perspektiven

Viele der fertig ausgebildeten Assistenten wählen nicht den Weg direkt ins Berufsleben, sondern bilden sich weiter und besuchen anschließend die einjährige Fachoberschule. Mit bestandener Fachhochschulreife können sie nun ein Bachelor- oder ein Fachhochschulstudium aufnehmen.

Kontakt

Sekretariat:
August-Bebel-Schule Offenbach
Richard-Wagner-Straße 45
63069 Offenbach am Main
Telefon (069) 83 83 42-0
Fax (069) 83 83 42-42

 

Abteilungsleiter:
Herr StD Andreas Gottfried
Telefon (069) 83 83 42-43
gottfried [at] august-bebel-schule.de

 

Info-Flyer
Bewerbung
Schüler-Service